Mittwoch, 28.10.2020 17:49 Uhr

Neue Publikationen zu Radon

Verantwortlicher Autor: Friedrich Scheuerecker Augsburg, 10.08.2020, 14:26 Uhr
Presse-Ressort von: Friedrich Scheuerecker Bericht 5486x gelesen

Augsburg [ENA] Mit den neuen Publikationen des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU) können sich Bürger wie auch Arbeitgeber über Aktuelles zu Umweltthemen informieren. Dabei gewinnt das Thema Radon zunehmend an Bedeutung. Bei Radon handelt es sich um ein natürlich vorkommendes, radioaktives Edelgas. Radon birgt ein natürliches Gesundheitsrisiko. Dafür sind vor allem seine Zerfallsprodukte, wie Polonium, Wismut

und Blei, verantwortlich. Diese sogenannten Alphastrahler können sich an Teilchen in der Raumluft anlagern und gelangen mit der Atemluft in die Lunge. Hier senden sie energiereiche Strahlung aus, die das unmittelbar umgebende Lungengewebe schädigen kann. Das Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken, steigt, je länger man in Räumen mit erhöhten Radonkonzentrationen lebt oder arbeitet. Der UmweltWissen-Newsletter widmet sich dem Umweltschutz im Alltag - aktuell und verständlich aufbereitet. Er informiert über neue UmweltWissen-Publikationen und weist auf neue Angebote des LfU und interessante Internetseiten hin. Einsehbar unter: (https://www.lfu.bayern.de/buerger).

Radonschutz in Gebäuden - UmweltWissen: Diese Publikation bietet den Bürgern einen Einblick, wie Radonschutz im Alltag umgesetzt werden kann. Eine einfache Maßnahme ist beispielsweise das regelmäßige Stoßlüften. Das kompakte und allgemeinverständliche UmweltWissen informiert Sie ausführlicher zu Radon in Gebäuden. Zuhause können Sie sich und Ihre Familie leicht vor Radon schützen. Gewissheit über die Radonkonzentration in Ihrem Heim erhalten Sie durch eine einfache, zuverlässige und kostengünstige Messung. Was hierbei zu beachten ist und weitere Informationen rund um Radon finden Sie im Flyer kompakt zusammengefasst. Neu: Flyer Radon zu Hause.

Radon am Arbeitsplatz: informieren – messen – handeln

Der Flyer informiert Sie über Regelungen und Radonschutzmaßnahmen an Arbeitsplätzen. Für Arbeitgeber deren Betriebsstätten in Radon-Vorsorgegebieten liegen, die bis Ende 2020 festgelegt werden, gilt eine Messpflicht. Dabei müssen einige Punkte beachtet werden. Aber auch außerhalb von Radon-Vorsorgegebieten sollte Radon Thema sein, denn es gilt: Radonschutz ist Arbeitsschutz.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.